Bike 4 Peaks #4: Dritter Etappensieg für BIKE Four Peaks-Titelträger Christoph Sauser | Borghild Loevset gewinnt Damenwertung

Mit dem dritten Etappensieg des dominierenden Mountainbikers der letzten vier Tage ist die Erstauflage der BIKE Four Peaks heute zu Ende gegangen. Christoph Sauser unterstrich nach 2:46:15,6 Stunden, die er für die veränderte Routenführung mit ihren 72,07 km und 1.804 Höhenmetern von Kaprun nach Neukirchen benötigte, eindrucksvoll, dass er zu Recht den Gesamtsieg feiern durfte.

Finish BIKE Four Peaks 2013 in Neukirchen_Top-3 Overall 2nd Alban Lakata (AUT) 1st Christoph Sauser (SUI) 3rd Markus Kaufmann (GER), Stage 4 Kaprun-Neukirchen, 72.07 km, 1,804 meters in elevation gain - (c) Stephan Ortwein/BIKE Four Peaks

Insgesamt saß der zweifache Weltmeister und Olympiadritte von 2000 für die 298,22 Kilometer und 8.658 Höhenmeter von Ruhpolding an den Großvenediger 12:14:36,7 Stunden im Sattel und war dementsprechend froh, einen weiteren Sieg seinem Palmares hinzufügen zu können:

„Dafür trainieren wir, um einen solchen Lohn zu bekommen. Die drei Etappensiege und der Titel sind zudem eine willkommene Genugtuung für das Pech, dass ich in den letzten Rennen hatte“, so der Schweizer, der in den letzten drei Jahren auch das Vorgängerevent für sich entschieden hatte.

Kaufmann vor Sauser (c) Robert Niedring/BIKE Four Peaks

Hinter dem Specialized Racing-Fahrer reihten sich der Sieger der Bergwertung und Gesamtdritte Markus Kaufmann (GER, 2:46:30,6) und dessen Kollege Jochen Käß (GER, 2:47:18,7) vom in der Mannschaftswertung triumphierenden Team Centurion-Vaude als Zweiter und Dritter der Tageswertung ein. Topeak Ergon Racing-Athlet Alban Lakata (AUT),heute in 2:47:19,8 Stunden Vierter, sicherte sich hingegen nach Sauser und vor Kaufmann Platz zwei im Abschlussranking der BIKE Four Peaks.

Der Österreicher hatte heute im Anstieg zur Wildkogel-Mittelstation, dem letzten Berg des Events, noch einmal getestet, wie die Konkurrenz um die Berg- und Gesamtwertung drauf ist, dann aber einsehen müssen, dass seine körperliche Konstitution keine Sprünge mehr zulassen würde.

„Ich habe probiert, alles zu geben, aber die Tempoverschärfung ist auf meine eigenen Kosten gegangen und ich bin eingebrochen“, so der Osttiroler, der dadurch auch das „Grüne Trikot der Bayerischen Staatsforsten powered by fi'zi:k“ für den Bergkönig an Kaufmann verlor.

„Ich bin aber zufrieden mit drei Podestplätzen und dem zweiten Rang in der Gesamtwertung. Gewinnen möchte ich die Four Peaks aber schon einmal“, sagte Lakata.

Überrascht über seinen dritten Platz nach vier Tagen war der amtierende Deutsche Meister Markus Kaufmann: „Ich hatte ursprünglich gedacht, dass ich nur zum Training mitfahre, weil ich mich nicht gut gefühlt habe. Dann ist es aber super gelaufen, und ich bin voll auf Ergebnis gefahren. Es ist perfekt für mich gelaufen.“

Loevset überragt bei Damen

Ein ähnliches Fazit wie Kaufmann zog auch Borghild Loevset, die bei den Damen heute hinter der Gesamtzweiten und Etappensiegerin Anja Gradl (GER, 3:19:34,5) vom Team Bulls ins Ziel kam und so ihren Vorsprung im Klassement locker verteidigte.

Nach 3:24:38,7 Stunden war der Arbeitstag für die Norwegerin vorbei und der Titel in der Damenkategorie fixiert: „Der Sieg bedeutet mir sehr viel. Deshalb habe ich heute nicht mehr viel riskiert“, so die Racerin, die nach drei Etappensiegen zuvor zu Recht das Pinke Trikot ihr Eigen nennen darf.

Platz drei in der Tageswertung ging an Regina Genser (GER) von Craft-Rocky Mountain (3:27:14,7). Bettina Uhlig (GER) von Wheeler iXS, heute hinter Isabelle Klein (LUX) Fünfte, komplettierte die Top-3 der Gesamtwertung.

Bresser gewinnt Master Wertung

Carsten Bresser (GER) von Craft-Rocky Mountain hat sich bei den Über-40-Jährigen den Titel vor seinem Landsmann Andreas Strobel (Centurion-Vaude) gesichert, der heute wenige Sekunden vor dem Blauen Trikot die Ziellinie überquerte (2:58:58,9) und so Etappensieg Nummer zwei unter Dach und Fach brachte.

Reini Woisetschläger rundete als Dritter (3:00:24,5) nicht nur das Tagespodium, sondern auch das der Master-Gesamtwertung ab.

Heinz Zörweg trotz Plattfuß zum Erfolg

Ein technischer Defekt hat heute für ein komplett neues Podium bei den Über-50-Jährigen gesorgt. Nachdem der unangefochtene Träger des Grünen Trikots des Wertungsbesten Grand Masters Heinz Zörweg bereits nach drei Kilometern durch ein plattes Vorderrad mehr als zehn Minuten zurückgeworfen worden war, machten die Verfolger des Österreichers im Diensten von Arbö Wienenergie Röhsler ohne den späteren Titelträger den Etappensieg unter sich aus.

Mit dem glücklichen Ende für Reinhard Braun (GER; 3:17:45,9), der Werner Höpperger (AUT, 3:18:50,0) und Henrik Cohen (DEN, 3:20:16,5) in die Schranken wies. Der Däne wurde zudem im Gesamtranking vor Paul Scheffauer (AUT) Zweiter.

Weiter Informationen zum Rennen gibt es auf bike-fourpeaks.de.


Ergebnisse

Gesamtergebnis Herren

1. Christoph Sauser (SUI) – Specialized Racing – 12:14:36,7

2. Alban Lakata (AUT) – Topeak Ergon Racing – 12:17:29,1 – + 2:52,4

3. Markus Kaufmann (GER) – Centurion-Vaude – 12:18:59,5 – + 4:22,8


Gesamtergebnis Damen

1. Borgild Loevset (NOR) – 14:46:19,1

2. Anja Gradl (GER) – Team Bulls – 15:19:52,9 – +33:33,8

3. Bettina Uhlig (GER) – Wheeler iXS – 15:59:29,1 – +1:13:10,0

Copyright © 2012 trail-x-action.de